Masken und Spülungen und andere Möglichkeiten der Haarpflege wurden schon genau beschrieben. Jetzt ist die höchste Zeit, um die Haarbäder auszuprobieren. Das ist auch eine Öl-Pflege-Methode, die sehr einfach auszuführen ist. Dazu können Sie das Tamanuöl verwenden. Auf welche Weise sollten Sie diesen Eingriff richtig machen und welche Effekte bringt er?

Das Tamanuöl ist für seine heilende und pflegende Eigenschaften bekannt. Es wird nicht nur in der Heilkunde verwendet, aber auch in dem Kosmetikbereich. Das Tamanuöl wird für Haar- und Körperpflege mit Erfolg benutzt, denn dank den wertvollen Eigenschaften bringt erwünschte Effekte. Es enthält viele Substanzen u.a. Fettsäuren, die für richtige Ernährung und Befeuchtung der tiefen Hautschichten und Haarstrukturen verantwortlich ist. Das Tamanuöl ist auch bei der Behandlung dieser Krankheiten wie entzündete Haut oder Schuppenflechte hilfreich und verbessert allgemeine Kondition der Haare und der Haut.

Wie sollte das Haarbad mit Ölen ausgeführt werden? Der Eingriff ist der Öl-Pflege-Methode ähnlich. Bevor Sie das Tamanuöl auftragen, sollten Sie den Kopf genau waschen, um Sebum, Staub und beschädigte Oberhaut, die sich innerhalb des Tages gesammelt haben, zu entfernen. Wickeln Sie ein Handtuch um den Kopf, um das überflüssige Wasser abzuseihen, denn auf den nassen Haaren ist das Tamanuöl leicht zu verreiben. Zwei Esslöffel Öl sind ausreichend. Tragen Sie das Öl auf die ganzen Haare auf. Vergessen Sie nicht, das Öl auch auf die Kopfhaut aufzubringen. Die Haarspitzen brauchen meistens gute und tiefe Befeuchtung, deshalb können Sie auf sie mehr Öl auftragen. Eine gute Lösung wird auch die Kopfmassage, die den Blutkreislauf in den Hautzellen verbessert, Haarfollikel verstärkt und entspannt. Dank der Massage ziehen die nährenden Substanzen besser und schneller in die Haut ein. Wenn Sie das Öl schon auftragen, machen Sie einen engen Zopf und wickeln Sie ein Handtuch um den Kopf. Die auf diese Weise hergestellte Wärme öffnet die Schuppenschicht, deshalb ziehen die wertvollen Substanzen tief in die Haarstruktur und die Kopfhaut ein. Nach circa einer Stunde waschen Sie die Strähnen genau mit einem sanften Shampoo, das keine schädlichen Substanzen wie SLS oder SLES enthält. Lassen Sie die Haare lufttrocknen oder föhnen Sie sie mit kalter Luft.

Welche Effekte bringt die Öl-Pflege-Methode mit der Anwendung von Tamanuöl? Dank diesem Eingriff werden die Strähnen gesünder, und das Öl verleiht ihnen den Glanz. Das Tamanuöl glättet und befeuchtet die Haare, und nach der regelmäßigen Anwendung sind sie leicht zu stylen. Es schützt die Haarspitzen vor Haarspliss und chemischen und mechanischen Beschädigungen. Außerdem regelt das Tamanuöl die Arbeit der Talgdrüsen, eliminiert Schuppen und erhält das richtige pH-Wert der Kopfhaut. Die regelmäßige Auftragung garantiert, dass die Haare länger frisch werden. Das Produkt hilft bei dem Kampf gegen manche Kopfhautkrankheiten wie entzündete Haut, Schuppenflechte, trockene und gereizte Oberhaut. Zugleich schützt das Öl die Haut vor der Wirkung der Sonnenstrahlen, der schädlichen Umweltfaktoren, des salzigen und chlorigen Wasser und der austrocknenden Substanzen wie SLS oder SLES, die sich in Kosmetikprodukten befinden.